Jules / by Jens Holbein

Moin Leute,

ich dachte ich könnte mal wieder einen kleinen Blogeintrag raushauen :). Als ich so darüber grübelte was ich schreiben kann, viel mir mein letzter Shoot mit Jules ein.

Dann habe ich mich gefragt, was könnte an diesem Shoot interessant für Euch sein (außer die genialen Bilder natürlich). Hier bin ich zu dem Entschluß gekommen, dass evtl. meine Erfahrungen für den Ein oder Anderen hilfreich sein können - gerade wenn man noch etwas am Anfang steht.

Als ich mit der Peoplefotografie angefangen habe, stellte ich mir oft die Frage, wie ich an entsprechende Modelle rankomme. Der Bekannten- und Freundeskreis ist immer ein gute Idee. Nur hat man da meistens Leute, welche auch, wie man selber, wenig Erfahrung mit der Fotografie haben. Und letztendlich möchte man sich ja ein Portfolio aufbauen, welches vorzeigbar ist. Wenn man sich dann bei einem Shoot um die Technik, das Licht und das Model kümmern muß, wird dies schnell zu einer Herausforderung und man bekommt am Ende vielleicht nicht das, was man sich erhofft hat.

Von daher kann ich jedem nur empfehlen (und das ist jetzt meine ganz persönliche Erfahrung), sich ein erfahrenes Model zu suchen. Spielt mit offenen Karten, sagt das Ihr am Anfang steht und seid ehrlich. Ihr glaubt gar nicht, wie viele Modelle kein Problem damit haben und mit Euch arbeiten. Wichtig hierbei ist aber wirklich die offene Kommunikation ;).

Ihr werdet Euch wundern was es für Ergebnisse gibt, wenn das Model weiß was es tun muß und Ihr Euch tatsächlich NUR um Technik und Licht kümmern müßt (ok, die Grundlagen der Fotografie und grundsätzliche Kenntnisse Eurer Kamera setze ich jetzt mal voraus).

Und es geht nicht nur darum, dass Ihr das Model nicht anweisen müsst. Das Model kann Euch zeigen worauf es ankommt, was man macht und was man nicht macht. Ihr lernt also auch noch dabei und werdet sicherer im Umgang mit dem Model.

Bei mir ist es selbst heute noch so, dass ich mir ganz häufig ein Pay Model suche. Gerade wenn ich Dinge ausprobieren und mich nicht noch zusätzlich mit dem Model "beschäftigen" möchte.

Somit schließen wir jetzt wieder den Kreis und kommen auf Jules zurück. Jules ist eines der Modelle, mit der ich ich jetzt zum 3. Mal zusammen gearbeitet habe. Das tolle an ihr ist, dass man genau diese Dinge mit ihr umsetzen kann. Daneben ist sie noch super sympathisch und authentisch und sagt einem was gut ist und was nicht bzw. was sie mag und was nicht. Dieser Mix aus allem mit der notwendigen sympthie untereinander, ist der Garant für hammergeile Bilder :).

Bei diesem letzten Shoot mit Ihr bin auch ich wieder neu überrascht worden. Wenn man nämlich genau auf dieser Basis zusammen arbeitet und alles passt, kommt auch das Model auf einen zu und bringt Ideen mit ein. Und genau das ist es, was einen super Shoot ausmacht und wo Bilder bei rumkommen, die man vorher noch nicht mal im Kopf hatte ;).

In einem Interview kam einmal die Frage, wie man es hinbekommt, dass die Modelle immer das machen, was sie machen. Darauf gab es keine richtige Antwort. Die Modelle würden es einfach machen - und genau das war meine Erfahrung auch mit Jules. Und genau dafür möchte ich ihr an dieser Stelle auch danken - Jules, es macht immer wieder Spaß mit Dir zu arbeiten :).

In diesem Sinne wünsche ich Euch noch einen tollen Tag.

Liebe Grüße,
Jens

P.S.: Hier geht es übrigens zum Portfolio von Jules.